Only look - do not touch! ;-)
logo

Kalahari

When I ever wake up early at 6, I need to use this sunrise opportunity to take pictures of the surrounding of Christian’s home. It’s amazing! Absolute standalone location and neverending sight. Masses of paw prints around the house and twittering of birds – only disturbed by Mark’s snoring. Apart from the snoring, this is exactly how I imagine Africa.
Before midday, I do a short walk with Christian to a waterhole that he is monitoring with an automtic camera. It is wonderful to walk around in the wilderness so freely, where so many animals are around. Completely different and much better than in Etosha National Park, where you are not allowed to leave the car.
While driving back to the farm “Mon Repos”, we were told to meet with the make-up artist Fransisca and our model Fabiola in the late afternoon. Both are living in Karibib which makes things easy. I brief both before we drive back to the farm at last. The evening is quite funny, but afterwards I work in my tent until the battery of my laptop runs down long after midnight.


Wenn ich schon mal um 6 Uhr aufwache, muss ich natürlich gleich die Gelegenheit des Sonnenaufgangs nutzen und Fotos in der Umgebung von Christians Anwesen machen. Es ist wirklich toll! Völlige Alleinlage am Rande der Kalahari und unendliche Fernsicht. Tierspuren in Massen bis ans Haus und Vogelgezwitscher – nur unterbrochen von Marks Geschnarche. Abgesehen von Letzterem genau so, wie ich mir Afrika vorstelle.
Vormittags unternehme ich mit Christian einen kleinen Fußmarsch bis zu einem Wasserloch, das er mit einer automatischen Kamera überwacht. Es ist wunderschön, sich so frei in der Wildnis, in der sich allerlei Tiere befinden, bewegen kann. Ganz anders und viel schöner als in Etosha, wo man das Auto nicht verlassen darf.
Auf der Rückfahrt zur Farm “Mon Repos” erfahren wir, dass wir uns am späten Nachmittag noch mit der Visagistin Fransiska und dem Model Fabiola treffen. Beide wohnen in Karibib, was die Sache erleichtert. Ich briefe beide, bevor wir dann endgültig zur Farm zurückfahren. Der Abend ist ganz lustig, aber ich arbeite in meinem Dachzelt dann doch noch bis weit nach Mitternacht der Akku schlapp macht.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.