Ausstellungen

Meine Bilder sind mehrmals jährlich in Ausstellungen zu sehen. Sollten Sie Interesse an einer Ausstellung in Ihren Räumlichkeiten haben oder geeignete Räumlichkeiten kennen, freue ich mich immer über Anfragen bzw. Hinweise. Auch wenn einige der Themen einen dokumentarischen Bezug vermuten lassen könnten, steht bei allen meinen Ausstellungen bzw. Fotoserien die künstlerische Umsetzung im Vordergrund.

Derzeit sind folgende Themenausstellungen verfügbar:

Wo die Erde atmet: Island
Diese Fotoserie entstand bei meinen Islandreisen in den Jahren 2011 und 2013 und zeigt die überwältigende Landschaft und fotogene Bauten Islands sowie faszinierende Polarlichter.
Island stand spätestens seit dem Jahr 2008, nach einem Gespräch mit dem weitgereisten Fotografen Bruno Dittrich, schon recht weit oben auf meiner Liste der Länder, die ich gerne besuchen wollte, als ich mich 2010 während eines Vortrags des Naturfilmers Stefan Erdmann geradezu in dieses Land verliebt habe, ohne bis dahin jemals dort gewesen zu sein. Nach entsprechender Vorbereitung habe ich Island im darauf folgenden Jahr erstmals bereist und bin mit überwältigenden Eindrücken zurückgekehrt. Während diese erste Reise in den Sommermonaten stattfand, in denen das isländische Hochland mit einem Geländewagen passierbar ist, folgte meine zweite Reise im März 2013 vornehmlich dem Ziel, Island auf der Ringstraße zu umrunden und Polarlichter zu fotografieren.

Epic Nudes
“Epic Nudes” ist eine stetig wachsende Serie von (inzwischen nicht mehr nur) Aktfotografien, die Frauen innerhalb imposanter Kulissen zum Inhalt hat und sich im Laufe der letzten Jahre zu einem meiner bevorzugten Sujets entwickelt hat.

Megacity Nights / Urban Landscapes
Die Idee zur Fotoserie “Megacity Nights” entstand durch die Reisen im Rahmen meiner Tätigkeit als Produzent von Live Webcasts, die mich zumeist in Millionenmetropolen führen. Sie beinhaltet beispielsweise Nachtaufnahmen von New York, Rio de Janeiro, Istanbul, Mumbai, Singapur und einigen weiteren. Diese Serie wird fortlaufend um weitere Megacities ergänzt.
Um Aufnahmen der Städte bei Tageslicht ergänzt, läuft die Ausstellung unter dem Namen “Urban Landscapes”.

Portraits von Menschen und anderen Tieren
Hierbei handelt es sich um eine lose Serie spontaner Portraitaufnahmen, die ursprünglich nicht als Serie konzipiert waren. Die Vermischung von menschlichen und nichtmenschlichen Portraits soll dazu anregen, unser Verhältnis zu unseren Mitgeschöpfen und unser Verhalten ihnen gegenüber zu überdenken. Weshalb sprechen wir – selbst nichts anderes als ein Säugetier – ihnen viele Fähigkeiten ab, die sie bei näherer wissenschaftlicher, philosophischer oder einfach liebevoll menschlicher Betrachtung zweifelsohne besitzen? Ist es nicht nur ein Kommunikationsproblem? Wie würde es aussehen, wenn wir die Sprache der nichtmenschlichen Tiere verstehen würden wie unsere eigene? Würden wir sie weiterhin unter unwürdigen Bedingungen halten, ihren Willen brechen, um sie zu unserer Belustigung Kunststücke vollführen zu lassen oder auf eine der sonstigen vielfältigen Arten ausbeuten, die wir heute anwenden? Wie würden wir uns fühlen, wenn uns überlegene Wesen uns auf diese Weise behandeln würden? Wir sind der vorläufige Höhepunkt, nicht jedoch das Ende der Evolution….

La Gomera
Wie der Name bereits vermuten lässt, sind der Inhalt dieser Ausstellung Fotografien der Kanareninsel La Gomera. Sie beherbergt den größten zusammenhängenden Regenwald Europas und gilt seit den späten 60er Jahren als Paradies für Aussteiger vor allem aus Deutschland. Ich verbrachte von 2002 bis 2014 nahezu jedes Jahr einige Zeit im Valle Gran Rey, dem größten der über einhundert Täler La Gomeras. Und auch wenn ich mich in vielen Regionen der Erde zuhause fühle, so erzeugt bei mir doch jede Ankunft dort ein Gefühl der Heimkehr. Bei meinen zahlreichen Aufenthalten entstanden vorwiegend Bilder der grandiosen Landschaft, aber auch der einheimischen Tierwelt und Architektur. Des Weiteren entstanden auf La Gomera auch mehrere Aktserien, die ich im Rahmen meiner Aktausstellungen wie z.B. den “Epic Nudes” präsentiere.

The Rise of Fallen Beauty – Lost Places (Gemeinschaftsprojekt mit Jörg Schleicher)
Diese Ausstellung besteht aus Aufnahmen sogenannter “Lost Places” – eine Bezeichnung für menschliche Bauten, die dem Verfall überlassen wurden. Sowohl der morbide Charme der Bilder, als auch die Geschichte hinter den Bauwerken üben eine Faszination aus, der sich nur wenige Menschen entziehen können.
Diesem Projekt haben wir eine eigene Webseite gewidmet: www.lostplaces.photo

Ab Ende 2017: Namibia
Mit Fashion- und Aktmodel im Geländewagen unterwegs zwischen Namib und Kalahari, im Land der Geparden, der höchsten Dünen und der ältesten Wüste der Welt.

Gefällt Ihnen diese Seite? Dann teilen Sie sie doch mit Ihren Freunden!